KLiK Lesungen in Karlsruher Schulen

Lidellschule 15. 6. | Tulla-Realschule 15. 6.

KOPF RUNTER, DURCHHALTEN! | Daniel Höra

Kopf runter, durchhalten!

Daniel Höra
Berlin, 1933: Als Adolf Hitler zum neuen Reichskanzler ernannt wird, kann sich in Hans‘ Familie noch keiner vorstellen, dass nun alles anders werden soll. Der Spuk ist doch bestimmt bald wieder vorbei. Doch dann erlebt Hans mit, wie mitten in Berlin von ihm geliebte Bücher verbrannt und jüdische Geschäfte geplündert werden. Als sich Hans in die gleichaltrige Ursula verliebt, die Hitler glühend verehrt und von einer vollkommen neuen Weltordnung träumt, ist er immer mehr hin- und hergerissen zwischen Begeisterung und Zweifeln.

Tulla-Realschule 15. 6. | Markgrafen-Gymnasium 16. 6. | Pestalozzischule 16. 6. | Goethe-Gymnasium 17. 6.

ICH WEISS ALLES ÜBER DICH | Thomas Feibel

Ich weiss alles über dich
Thomas Feibel
Nina ist verzweifelt. Nach einer Party bekommt sie ständig SMS von einer fremden Nummer. Der Paketdienst liefert Sachen, die sie nicht bestellt hat. Jemand hackt sich in ihrem Namen in den Schulcomputer ein. Die Sache gerät zunehmend außer Kontrolle: In sozialen Netzwerken werden in ihrem Namen über ihre Freunde und Lehrer hergezogen, Schulseiten gehackt und private Fotos gepostet. Dann steht sogar die Polizei vor der Tür! Will sich ihr Exfreund rächen? Zum Glück hat sie Ben kennengelernt. Er hört ihr zu und versucht zu helfen. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen?

Heinrich-Hübsch-Schule 16. 6. + 3. 7.

ZEITZEUGENBERICHT | Hans von Frankenberg

Zeitzeugenbericht
Hans von Frankenberg

Der 1934 geborene Hans von Frankenberg besucht seit einigen Jahren Karlsruher Schulen. Er zieht die Schüler*innen nicht nur mit seinen Erinnerungen aus der NS-Diktatur, dem Zweiten Weltkrieg und der unmittelbaren Nachkriegszeit in seinen Bann, sondern berichtet auch berührend von der Verarbeitung seiner damals erworbenen Traumata.

Weinbrennerschule 19. 6. | Hans-Thoma-Schule 2. 7. + 9. 7.

FRIEDERIKE SCHLOSSMAUS UND DER RAUB DER TÜRKENBEUTE | Sabine Staub-Kollera

Friederike Schlossmaus und der Raub der Türkenbeute
Sabine Staub-Kollera

Friederike Schlossmaus ist die einzige Zeugin, als eines Nachts zwei Männer die Türkenbeute ausrauben, die Ausstellung im Karlsruher Schloss, in der Friederike wohnt. Weil Kommissar Schwerenot die Falschen verdächtigt, bleibt ihr nichts anderes übrig: Sie muss das Verbrechen aufklären. Dazu bittet sie ihre Freunde um Hilfe, die Hausmeisterkinder Leonie und Paul.

Adam-Remmele-Schule 22. 6. | Friedrich-Ebert-Grundschule 22. 6. | Vogesenschule 26. 6. | Grundschule Stupferich 26. 6. | Südschule Neureut 30. 6. | Waldschule Neureut 1. 7. | Heinrich-Köhler-Schule 3. 7. | Weinbrennerschule 3. 7. | Drais- Grund- und Hauptschule 15. 7. | Lidellschule 15. 7.

DAS SCHULSCHWEIN | Dr. Andrea Liebers

Das Schulschwein
Dr. Andrea Liebers
Finn rennt aufgeregt zur Schule, er hat einen sensationellen Vorschlag für das Schultier-Projekt! Aber dann gibt es erst mal wieder Stress. Laila hat sich auf den freien Platz neben Finn gesetzt und der starke Mehmet macht Theater. Erst als die Lehrerin kommt und für Ruhe sorgt, geht es endlich um das Schultier, das sich alle wünschen. Und um Finns Idee: Er hat ein Minischwein – Miss Piggy – das könnte ihr Schultier werden!

Eichelgartenschule 22. 6. | Drais- Grund- und Hauptschule 25. 6. | Heinrich-Köhler-Schule 26. 6. | Nebenius-Grundschule 29. 6. | Werner-von-Siemens-Schule 30. 6. | Tullaschule 3. 7.

RONJA RÄUBERTOCHTER | Astrid Lindgren*
Ronja Räubertochter
Astrid Lindgren
Mitten im Wald, zwischen Räubern, Graugnomen und Wilddruden, wächst Ronja, die Tochter des Räuberhauptmanns Mattis, auf. Eines Tages trifft sie auf ihren Streifzügen Birk, den Räubersohn aus der verfeindeten Sippe von Borka. Und als die Eltern den beiden verbieten, Freunde zu sein, fliehen Ronja und Birk in die Wälder …

*gelesen von Farida Shehada

Eichendorffschule 22. 6.

PAPAS SEELE HAT SCHNUPFEN | Claudia Gliemann
Papas Seele hat Schnupfen, musikalische Lesung
Claudia Gliemann
„Papas Seele hat Schnupfen“ erzählt von Nele, deren Zuhause der Zirkus ist. Ihre Familie zählt zu den besten Seilartisten der Welt. Doch dann wird Neles Papa krank. Seine Seele bekommt Schnupfen. Und das in einer Welt, in der alles bunt und fröhlich ist und man eigentlich glücklich sein könnte. Neles Papa, der immer so stark war, wird schwach.
Das Kinderbuch wurde mit zwei Preisen und vier Auszeichnungen bedacht, unter anderem dem Publikumspreis der Frankfurter Buchmesse und dem Antistigma-Preis der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde. Mittlerweile ist zu dem Buch umfangreiches Begleitmaterial erschienen. Claudia Gliemann liest bei der Veranstaltung aus dem Buch und untermalt die Geschichte mit Liedern, in denen der Vater Worte findet, die er im Buch nicht äußern kann, die Mutter zugibt, dass auch ihre Kräfte begrenzt sind und der dumme August Mut macht.

Marylandschule 22. 6. | Waldschule Neureut 1. 7.

GUT GEBRÜLLT, LÖWE! | Dr. Andrea Liebers

Gut gebrüllt, Löwe!
aus „Wer tanzt schon gerne allein – Bilder, Geschichten und Gedichte zur Demokratie“ (Karin Gruß Hg.)
Dr. Andrea Liebers

Einer schreit und rennt panisch weg – und alle rennen hinterher. In der Geschichte ist es ein Hase, der ein lautes Geräusch gehört hat und nun glaubt, dass die Erde auseinanderbricht. In wilder Flucht stürmt er zum Meer und alle Tiere, die den Grund für seine Panik erfahren, rennen mit. Nur der Löwe lässt sich davon nicht anstecken. Zitternd vor Angst warten die Tiere ab, was der Löwe über das laute Geräusch herausfindet, das den Hasen aufgeschreckt hat.
Eine Geschichte über die Ansteckungsgefahr eines kleinen Angst-Gedankens, der zur Lawine wird.

Grundschule am Wasserturm 24. 6. | Oberwaldschule 25. 6. | Hans-Thoma-Schule 26. 6. | Riedschule 26. 6.

MIO, MEIN MIO | Astrid Lindgren*
Mio, mein Mio
Astrid Lindgren
Bo Vilhelm Olsson wächst bei seinen Pflegeeltern Tante Edla und Onkel Sixten in liebloser Umgebung auf – sie finden ihn lästig und anstrengend. Bosse sehnt sich nach einer richtigen Familie, Verständnis und Geborgenheit. Hätte er doch so einen Vater wie sein Freund Benke, mit dem er Modellflugzeuge bauen könnte …
Auf geheimnisvolle Weise findet Bosse das „Land der Ferne“, in dem sein Vater König ist und er selbst Prinz Mio heißt. Gemeinsam mit seinem Freund Jum-Jum kämpfen sie gegen das Böse.

*gelesen von Robert Besta

Sophie-Scholl-Realschule 22. 6.

DIE REISE ZUM ERSTEN KUSS | Arta Ramadani
Die Reise zum ersten Kuss
Arta Ramadani
Die 15-jährige aufgeweckte Era lebt mit ihrer Familie in Prishtina, der Hauptstadt des Kosovo. Schweren Herzens fliehen sie in den 90ern nach Deutschland.
Dort versucht sie eine neue Heimat zu finden – und schnell lernt Era das Land lieben, in dem es so viele Freiheiten und Möglichkeiten gibt. Im bunt gemischten Stadtteil Berlin Kreuzberg sucht sie nach ihrem Platz in der Klasse, der Straße – und im Land. Arta Ramadani steht für ein buntes, tolerantes und offenes Deutschland. Sie versteht ihren Roman als eine Liebeserklärung an die Demokratie, an Deutschland, an die Freiheit und an die Musik.

Tulla-Realschule 22. 6.

TOBI UND LISA IN BRÜSSEL | Dr. Wolfgang Wegner
Tobi und Lisa in Brüssel
Dr. Wolfgang Wegner
Endlich Große Ferien! Tobias, genannt Tobi (12 Jahre), und Lisa (10 Jahre) dürfen ihren Vater auf einer Reise begleiten. Frank Röttmann ist Journalist und seine Arbeit führt ihn immer wieder in fremde Städte und Länder. Wenn es möglich ist, nimmt er seine Kinder mit, um ihnen zu zeigen, wie die Menschen an anderen Orten der Welt leben. In diesem Jahr geht es nach Belgien, wo Frank Röttmann in der Hauptstadt Brüssel eine Reportage über die Europäische Union schreiben soll.
Am zweiten Tag ihrer Reise beobachten Tobi und Lisa, wie eine Gruppe größerer Jungs einem Mädchen den Schulranzen stiehlt. Sie trösten das weinende Mädchen. Ihr Name ist Florine und sie erzählt den Geschwistern, dass in ihrer Tasche auch Dokumente ihres Vaters waren, der bei der Europäischen Union arbeitet.
Gemeinsam machen sich die drei auf die Jagd nach den Dieben. Dabei lernen Tobi und Lisa nicht nur die Stadt Brüssel kennen, sondern erfahren auch, was die Europäische Union eigentlich ist.
Wolfgang Wegner entwickelt diese Geschichte exklusiv für die diesjährigen KLiK.

Eichendorffschule 23. 6.

DER REICHSTE JUNGE DER WELT | Markus Orths
Der reichste Junge der Welt
Wann ist man wo zuhause?
Markus Orths
Als Jakob und sein Papa am Abend von einer Party zurück in ihr großes Haus am Waldrand kommen, ist das Haus leer, jedes Zimmer vollkommen leer. Alles ist weg: Die superteuren Möbel! Die Kronleuchter! Der Computer, der Kühlschrank, sämtliche Spielsachen! Selbst Jakobs dickes Buch über die Fußballweltmeisterschaften – einfach weg! Einbrecher waren mit einem riesigen Lastwagen angerückt und haben alles mitgenommen. Als die Polizei wieder weg ist, stehen Jakob und sein Papa allein im viel zu großen Haus. Und nun? Was sollen sie jetzt machen, wo sollen sie schlafen? Da hat Jakobs Papa eine Idee.
„Der reichste junge der Welt“ ist ein Buch über Heimat, Verlust und Angst, über Nähe und Ferne zu den eigenen Kindern, ein Buch über das, was im Leben wirklich wichtig ist: Zeit füreinander.

Ernst-Reuter-Schule 23. 6. | Heinrich-Köhler-Schule 23. 6. | Drais- Grund- und Hauptschule 24. 6. | Grundschule Knielingen 24. 6. | Lessing-Gymnasium 24. 6.

LUFTPIRATEN | Markus Orths
Luftpiraten
Markus Orths
Luftpiraten sind grauhäutig, griesgrämig und streiten für ihr Leben gerne. Keiner blitzt und donnert besser als Luftpiratenlehrer Adiaba. Bis Zwolle zu ihm kommt: ein Weißer Luftpirat ohne Blitzauge, friedfertig und freundlich. Unwillkürlich schließt Adiaba den kleinen Kerl ins Herz und nimmt ihn bei sich auf. Ohne zu ahnen, dass ausgerechnet dieser Junge unfassbaren Mut beweisen und die Welt der Luftpiraten gehörig auf den Kopf stellen wird …

Schule am Weinweg 23. 6. | Werner-von-Siemens-Schule 26. 6. | Otto-Hahn-Gymnasium 1. 7. | Marylandschule 2. 7. | Goethe-Gymnasium 10. 7.

33 BOGEN UND EIN TEEHAUS | Mehrnousch Zaeri-Esfahani
33 Bogen und ein Teehaus
Mehrnousch Zaeri-Esfahani
Glücklich wächst die kleine Mehrnousch in der schönen Stadt Isfahan im Iran auf – bis nach dem Sturz des Schahs alles anders wird und der neue Machthaber Ayatollah Chomeini eine Willkürherrschaft errichtet. Als Mehrnouschs vierzehnjähriger Bruder Mehrdad in den Krieg geschickt werden soll, flieht die Familie über Istanbul und Ostberlin nach Westdeutschland. Eine Odyssee durch viele Flüchtlingsheime beginnt, ein Wechselbad aus Hoffnung und Verzweiflung. Bis Mehrnouschs Familie endlich eine neue Heimat findet.
Mit großer poetischer Kraft erzählt Mehrnousch Zaeri-Esfahani konsequent aus der Perspektive eines Kindes, ohne zu beschönigen von traurigen und schrecklichen Momenten, von Abschied und Verlust und im selben Augenblick vom Absurden und Komischen oder von der Freude über eine Ankunft und einen Neuanfang.
Das Kind wird aus der Rolle des hilfsbedürftigen Opfers herausgeholt und zu dem gemacht, was es ist. Ein Mensch, wie Du und Ich. Mit Ängsten, Hoffnungen und Wünschen. Faszinierend für Zuhörer jeden Alters ist die Tatsache, dass alle erzählten und vorgelesenen Geschichten auf wahren Begebenheiten beruhen. Die Autorin ermutigt das Publikum, jederzeit mitzuerzählen oder Fragen zu stellen.

Riedschule 30. 6. | Friedrich-Ebert-Grundschule 2. 7. | Weinbrennerschule 3. 7. | Hebel-Grundschule 15. 7.

FINN MACHT ES ANDERS | Dr. Andrea Liebers

Finn macht es anders
Dr. Andrea Liebers

Finn geht jeden Morgen mit flauem Gefühl zur Schule. Seit Wochen erwarten ihn auf dem Pausenhof drei Jungs aus seiner Klasse und machen ihm das Leben zur Hölle. Auch an diesem Tag, der aber ganz anders enden wird, als er begonnen hat …
Andrea Liebers erzählt eine spannende Schulgeschichte von Bedrohung und Angst und einem ungewöhnlichen Befreiungsschlag. Susanne Göhlich illustriert sie detailreich und fängt die besondere Gefühlslage ihrer Figuren ein.

Eichendorffschule 6. 7. + 8.7. | Hebel-Grundschule 6. 7. | Tullaschule 7. 7. | Südendschule 8. 7. | Pestalozzischule 9. 7. | Schule im Lustgarten 10. 7.

BUNT, GLEICH UND ANDERS | Elisabeth und Temu Diaab

Bunt, gleich und anders
Elisabeth und Temu Diaab
Alle Menschen haben etwas gemeinsam, aber jeder ist besonders und einzigartig auf dieser Welt. Dieses Buch öffnet den Blick für die Vielfalt der Welt und fördert unsere Menschlichkeit. Es handelt von den Gemeinsamkeiten und Unterschieden, die es zwischen allen Menschen gibt. Seine Botschaft lautet: Jeder Mensch ist einzigartig, aber im Grunde sind alle gleich. Das Buch stellt die Menschlichkeit in den Vordergrund. Jedes Kind kann sich mit ihm identifizieren. Es spiegelt die Unterschiede der Natur wider und beschreibt diese als natürlich schön. Das Ziel ist Weltoffenheit, interkulturelle und soziale Kompetenzen zu stärken.

Realschule Neureut 6. 7. | Tulla-Realschule 6. 7.

JENSEITS DER BLAUEN GRENZE | Dorit Linke
Jenseits der blauen Grenze
Dorit Linke
Rostock im August 1989: Hanna und Andreas wollen schwimmend über die Ostsee in den Westen fliehen, weil sie in ihrer Heimat staatlicher Willkür und Repressalien ausgesetzt sind und ihre Träume nicht verwirklichen können. Fünfzig Kilometer Wasser, Grenzpatrouillen, nervenaufreibende Abenteuer und die eigene Erschöpfung trennen sie von der erhofften Freiheit, und nur ein dünnes, verbindendes Seil um ihr Handgelenk rettet sie vor der absoluten Einsamkeit …
In ihrem Roman Jenseits der blauen Grenze, der 2015 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war, als Theaterstück aufgeführt wird und Schullektüre ist, verarbeitet Dorit Linke die 80er Jahre und die unterschiedlichen politischen und persönlichen Erfahrungen ihrer Generation.

Pestalozzischule Durlach 16. 7. | Gymnasium Neureut 17. 7.

ZEITZEUGENBERICHT | Freya Klier

Zeitzeugenbericht
Freya Klier

Die Autorin, Regisseurin, ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes Freya Klier kommt nach Karlsruhe: Sie berichtet den Schüler*innen packend und hautnah von ihren Erlebnissen als Regimegegnerin in der ehemaligen DDR.